Kloster Fischingen

1649 Kreuz in Itaslen

Am heiligen Abend des Jahres 1649 errichtete der Fischinger Klosterschreiber Sebastian Müller bei seinem Hause an der Landstrasse in Itaslen ein etwa 2 1/2 Meter (8 Schuh) hohes Holzkreuz.  Noch heute finden wir inItaslen ein Wegkreuz, das wohl aus jüngerer Zeit stammt. Ob der Standort der gleiche ist, kann nicht festgestellt werden.

1634 Gegenreformation

Das Kloster Fischingen, so beklagt sich der reformierte Pfarrer Bürgi von Dussnang, unternehme alles, um die Einwohner vom neuen Glauben abzubringen. So sei ein Mann  in Balterswil  wegen des Weibelamtes und ein anderer aus Itaslen wegen der Stelle eines Zehnten-Einziehers ein Apostat (Abtrünniger) geworden.

1630 Pater Benedekt Specker

Das Pfarramt in Bichelsee wurde 1630-33  durch Pater Benedikt Specker aus Itaslen ausgeübt.  Er gehörte zur Klostergemeinschaft in Fischingen.

1553 Ifwiler Fischereirecht

Das Fischereirecht (Fischenz) in Ifwil gehörte laut einem Gerichtsurteil von 1513 dem Kloster Fischingen. Im 17. Jahrhundert reichte das Fischereirecht  des Klosters Tänikon in die Gegend zwischen Meistershausen (Maischhausen) und Ifwyl.

1442 Ifwil kommt zum Kloster Fischingen

1442 erwarbt das Kloster Fischingen die Vogtei Ifwil (auch Gerichtsherrschaft) von Frau Aster, die in Wil wohnte. Ifwil gehörte nachher zusammen mit Balterswil, Bichelsee und das Klosterdorf Fischingen zum” alten Gericht Fischingen”.  Dadurch war  auch in Ifwil der Abt von Fischingen Gerichtsherr.

1419 Itaslen kommt ans Kloster

Mit Bichelsee und Balterswil gelangte auch Itaslen 1419 an das Kloster Fischingen. Die Verkäufer,  die Herren von Landenberg – Greifense, waren in Geldschwierigkeiten geraten.

1418 Balterswil kommt ans Kloster Fischingen

Das Kloster Fischingen erwirbt 1418 die Vogtei Balterswil von den Herren von Landenberg- Greifensee. Damit wird der Abt dort auch Gerichtsherr . Balterswil gehört nun zum alten Fischinger Gericht, nicht aber zum Tannegger Amt.

1383 Landsbergerin als Gönnerin

1383 war Adelheid von Landsberg mit Heinrich von Littenheid verheiratet. Die beiden schenken dem Kloster Fischingen ein Bauerngut.

1160 Itasler Güter

Das Kloste Fischingen besitzt in Itaslen Güter. Aus deren Ertrag- und noch andern Höfen- erhielten die Brüder in Fischingen zu Maria Magdalena (22. Juli) eine “Labung” .

 

 

1160 Ritter Wernher von Mose

Wernher, Ritter von Mose, gab an das Kloster Fischingen 4 Mütt Kernen  aus Itasinun (Itaslen). Die Burg des Wernhere liegt heute an der Gemeindegrenze von Fischingen- Eschlikon südlich von Taa. Die 4 Mütt Kernen entsprechen gut 400 Litern Körnern.