Wirtschaft

1956 Ifwiler Sandsteinbruch

Der Post- Wirt Ferdinand Eisenring ausBichelsee schreibt in seiner Selbstbiografie von 1956: Oberhalb dem ehemaligen Rebgebietes von Ifwil finden sich zwei Eingänge in den Berg (einer ist zur Zeit noch etwas offen, der andere eingedeckt) nördlich vom Hause. Es ist dies ein Sandsteinbruch, das Material wurde benützt für Innenausbau von Oefen und eigneten sich besser als Rorschachersteine, weil diese zu hart waren. Die Höhlen mögen ca. 20 – 25 meter in den Berg gehen, ca. 4 m breit und 2 m hoch. Der Steinbrecher musste bei Licht arbeiten.

1908 Strom für Bichelsee

Die Elektra Bichelsee wird gegründet. Damit beginnt, nach dem bereits erfolgten Anschlus an das Telefonnetz, die moderne Zeit im Dorf. Licht für die Arbeit in Dämmerung und Dunkelheit und Kraft für den Antrieb von Motoren stehen  nun zur Verfügung. Schon 1908 wirde das Netz mit einer Trafo- Station erweitert.

1899 eine Bank für Bichelsee

Unter der Federführung von Pfarrer Johann Evangelist Traber entsteht eine Darlehenskasse nach dem System Raiffeisen (Deutschland). In der näheren und weiteren Umgehenug entsehen bald darauf 10 weitere Kassen. Bichelsee ist der Gründungsort der ersten Raiffeisenbank der Schweiz.

1898 Telefonzentrale Balterswil

1898 erhält Balterswil eine Telfonzentrale und die Ortsemeinden Bichelsee und Balterswil konnten an das Netz angeschlossen weden.

1856 Postkutschen

Seit der Eröffnung der Bahn Winterthur – St. Gallen im Jahre 1856 konnten die Einwohner von Bichelsee und Balterswil täglich zwischen TurbenthalEschlikonMünchwilen die einmal kursierende gelbe Postkutsche bewundern.

1807 Ein Arzt aus Itaslen

Franz Augustin Eisenring (Vater von Ferdinand Eisenring /Restaurant Post Bichelsee) wurde in Itaslen am 3. Oktober 1807 geboren. Er war Arzt und starb am 26. September 1857 in Bichelsee.

1769 Ifwil und seine Reben

1769 werden die erstmals Reben in Ifwil erwähnt. Auch die Wirtin des Restaurantes Post (Frau Eisenring) erwarb einen Rebberg zwischen 1875/80 in Ifwil. Der Wein sei in trockenen Jahren ganz gut gewesen und errreichte an der Landwirtschaftsausstellung von Bern eine Auszeichnung. Das Aufkommen der Reblaus beendete dann den Rebbau.

1587 Mühle Balterswil

In Balterswil gehörte dem Kloster Fischingen seit 1587 die Mühle. Zudem konnte es das Amt des Weibels in Balterswil vergeben.

1553 Ifwiler Fischereirecht

Das Fischereirecht (Fischenz) in Ifwil gehörte laut einem Gerichtsurteil von 1513 dem Kloster Fischingen. Im 17. Jahrhundert reichte das Fischereirecht  des Klosters Tänikon in die Gegend zwischen Meistershausen (Maischhausen) und Ifwyl.

1450 Ruine Alt- Bichelsee

In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts war die Burg Alt Bichelsee  wahrscheinlich nicht mehr bewohnt. In der Stumpf’schen Chronik von 1548 werden nur noch Mauern erwähnt. Von da an diente die Burgstelle immer wieder als Steinbruch für den Hausbau.