2012: Vom Traberschulhaus zu Himeleya und zurück

Herbstveranstaltung   Samstag, 29.09.2012

Bei Dauerregen besammelten sich 11 Unentwegte beim Traberschulhaus und wanderten unter der Leitung von Heinz Müller mit sachkundigen Kommentaren von Edgar Kopieczek von Bichelsee zur Sattellegi über Brenngrütti hinauf zum Horn und von dort zurück über die Burgstelle Alt-Bichelsee nach Bichelsee, mit einem gemütlicher Ausklang im Vollmondtreff.

 

Die wichtigsten Anlaufpunkte:

Keltenweg. Halgenmatt: (jetzige Schreibweise) Heiligen Matte; die Wiese, die dem Kirchenpatron geweiht ist; die Wiese, die irchen oder Klosterbesitz ist.  Schnapsli. Chlösterli: Hier stand ein altes Gebäude, das vor wenigen Jahren abgerissen wurde. Schuel: Die Wohnhäuser bei der (ehemaligen) Schule. Mühlrüti/ Mühlrütiholz  (Hohlweg) bedeutet: das Rodungsland bei der Mühle. Bürgleholz, Bürgle.  Sattellegi: Name  Ort, wo der Sattel (beim Ausruhen) abgelegt wurde oder sattelförmiger Übergang über den Weidezaun. Hochwacht (Kantonsgrenze/ in östlicher Richtung) Der im Thurgau siebenmal belegte Name Hochwacht bezieht sich immer auf hoch gelegene Punkte mit guter Aussicht, auf denen sich vielfach Signaleinrichtungen befunden haben. Es ist jedoch auch denkbar, dass manche Örtlichkeiten ihren Namen nur im übertragenen Sinne (‚markante Anhöhe‘) erhalten haben. Die Hochwachten wurden ab dem 15. Jh. Eingerichtet, um mittels Feuer(nachts) und Rauchzeichen (tags) Truppen zu mobilisieren. Im 17. Und 18. Jh. fanden sich im Thurgau 51 Hochwachten. Rengerswil (=Weiler des Reginger)   erscheint um 1374 zum ersten Mal in den Akten. Es dürfte eine Hofgründung der Herren von  ndenberg gewesen sein. Wolfsgrueb: Grube, in der Wölfe gefangen wurden. Schiller: das Grundstück der Familie Schiller. Wenn nicht Göthe, dann Schiller? Cholplatz: der Platz, auf dem sich ein Kohlenmeiler befindet. Brenngrüti, die Rüti (Rodung), die einem Brengg gehörte. Rodung auf einer Anhöhe, die einer Brente (Tragbütte) gleicht. As Brenn von Brenngrüti deutet also nicht auf Brennen und Brandrodung hin! Tüchelhölzli. Chabishaupt. Himelaya: Namen   bei der Geländeerhöhung. Also eine leicht spöttische Geländebezeichnung! Horn/ Hornholz Der Name Horn  bedeutet hier Landzunge. Ziegelmoos, Sumpfgelände, aus dem Lehm für die Ziegelherstellung gewonnen wurde. Alt- Bichelsee  Burghalden) Markanter Burghügel ohne Mauerspuren, jedoch tiefem Halsgraben. erkennbar, von Hand heraus geschaufelt!